Wie erkenne ich eine Lese-/Rechtschreibschwäche im Englischen bei  meinem Kind?

 

  • Wenn mein Kind beim lauten Vorlesen auch bei den einfachen, häufig auftauchenden Wörtern immer wieder stockt und überlegen muss, wie diese auszusprechen sind und sie dann trotzdem häufig falsch ausspricht.

 

  • Einen Teil der Rechtschreibfehler, die ein von LRS betroffenes Kind    macht, machen andere Kinder auch, allerdings nur über einen kurzen Zeitraum von ein paar Tagen oder ganz wenigen Wochen. Wenn die Fehler aber über einen längeren Zeitraum gemacht werden, die       Falschschreibungen der ersten 200-300 Vokabeln trotz Übens kaum weggehen oder die gleichen Wörter immer wieder anders falsch geschrieben werden, kann dies ein Hinweis auf eine Lese- /Rechtschreibschwäche sein.

 

 

Worin besteht eine Englisch-LRS-Förderung?

 

Die besonderen Schwierigkeiten werden grundsätzlich berücksichtigt, und das Englischlernen wird durch ein gezieltes Vorgehen möglich. Der Schwerpunkt der Förderung liegt auf den drei folgenden Bereichen:

 

 

  • Dem Nachschulen der phonologischen Bewusstheit (Fähigkeit, die Sprache in ihrer lautlichen Struktur zu erfassen) als Voraussetzung dafür, sich ein Wort erlesen zu können, in angemessener Geschwindigkeit zu lesen und dabei eine korrekte Aussprache anzuwenden.

 

  • Die sehr unregelmäßige englische Rechtschreibung in Teilen       systematisch darzustellen und die Lerneinheiten englischer       Rechtschreibphänomene sinnvoll  zusammenzufassen, damit sie für  lese-/rechtschreibschwache Kinder nachvollziehbar werden.

 

  • Einem systematischen Grammatikunterricht anstatt grammatische   Partikel einer Vielzahl von Redeabsichten zuzuordnen.

 

 

Bei der Förderung  werden u.a. die wissenschaftlich begründeten Erkenntnisse und Methoden von Helmut Dast angewendet, die er in seinem lerntherapeutisch ausgerichteten Werk 'Das unnötige Versagen in Englisch' dargelegt hat. Sie erleichtern den betroffenen Kindern das Vokabellernen, das Lesen und Schreiben und den Zugang zur englischen Grammatik. Und - last but not least - wird den Kindern die Freude an der Fremdsprache durch Erfolgserlebnisse vermittelt, sowie durch die abwechslungsreich gestalteten Fördereinheiten mit Lernspielen und Lernen in Bewegung.